Manuelle Lymphdrainage (ML)

Das Lymphsystem befördert all jene Schlacken und Abfallprodukte, die auf Grund ihrer Größe vom Blutgefäßsystem nicht mehr aufgenommen werden können.

Die ML dient vor allem als Ödem –und Entstauungstherapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung. Die ML hat aber auch einen starken Einfluss auf das vegetative Nervensystem. Sie hat eine stark beruhigende Wirkung, der Magen-Darm-Trakt wird angeregt.

Weitere Indikationen sind nach traumatischen Verletzungen des Bewegungsapparates wie z.B. bei Zerrungen, Verstauchungen oder Muskelfaserrissen. Aber auch bei Migräne wird ML. erfolgreich angewendet.

In der Narbenbehandlung hat die ML. das Ziel der besseren Verschieblichkeit der Narbe, sowie die Lymphgefässneubildung im durchtrennten Gewebe.

Auch in der Schmerzbekämpfung hilft sie das Gewebe zu entstauen.

Heilungsprozesse verlaufen schneller.

Ihre Betreuung für dieses Angebot: Renate Schuberth